Veranstaltungen

14. – 16- April: Konferenz: Die kapitalistische Moderne herausfordern III


Demokratische Moderne entfalten ― Widerstand, Rebellion, Aufbau des Neuen
Konferenz III: 14.―16. April 2017, Universität Hamburg

Der Kapitalismus steckt in einer strukturellen Krise und verliert weltweit an Legitimität – trotz behaupteter Alternativlosigkeit. Gleichzeitig bieten sich rechte und reaktionäre Bewegungen als Alternative an.

Doch es gibt andere Wege als die scheinbar einzigen Alternativen. In Rojava/Nordsyrien gelang es, sich nicht auf eine Seite zu schlagen, sondern einen eigenen, »dritten Weg« zu etablieren. Der Aufbau eines nicht-patriarchalen Systems und einer demokratischen Wirtschaftsordnung erscheint zum Greifen nahe und hat die Chance, sich permanent zu etablieren.

Solche »dritte Wege« sind weltweit überrall möglich. Auf unserer dritten Konferenz wollen wir sie präsentieren, ausleuchten und diskutieren.

Die dritte Konferenz »Die kapitalistische Moderne herausfordern« mit dem Untertitel »Demokratische Moderne entfalten – Widerstand, Rebellion, Aufbau des Neuen« findet über Ostern (14.–16. April) 2017 in Hamburg statt. Die letzten beiden Konferenzen brachten nicht nur führende Intellektuelle zusammen, sondern gaben auch jungen AktivistInnen, Studierenden und AkademikerInnen die Gelegenheit, ihre Ideen zu präsentieren. In dieser dritten Konferenz wollen wir wieder Brücken zwischen all diesen und Bewegungen in Kurdistan und weltweit schlagen.

In diesem Sinne bitten wir euch auch diesmal mit einem Call for Papers um Beiträge zu vier emen. Die Ein – senderInnen der besten Beiträge werden eingeladen, ihren Beitrag auf der Konferenz zu präsentieren.

21.12. Kleidertausch

Am 21. Dezember ab 15 Uhr wird unsere Freebox erweitert und der Raum zum Kleidertausch geöffnet.
Bringt eure Kleidung (und/oder andere Dinge) vorbei, gerne auch schon vorher!

Vorher und währenddessen gibt es wieder eine Soli-Schicht, die ein
leckeres Wintermenü zaubert!

21.12. Soli-Schicht für „You can´t evict solidarity!“

Mittwoch den 21. Dezember ist es soweit: die letzte Soli-Schicht
in diesem Jahr! Daher tischen wir besonders auf:
Es gibt ab ca. 12 Uhr ein Winteressen bestehend aus Kartoffeln,
Gulasch und Rotkohl. Kuchen, Kaffee und andere Leckereien gibt´s natürlich auch!
Zum Ausklang des Tages gibt ab ca. 15 Uhr Glühwein und einen
Kleidertausch-Flohmarkt! FB-Veranstaltung

You can‘t evict a Movement – You can`t evict Solidarity!

Die Einnahmen gehen an „You can´t evict Solidarity“. Hierbei geht es um eine Kampagne für grenzenlose Solidarität mit den (migrantischen) Häuserkämpfen in Griechenland (und überall), vornehmlich geht es um die Repressionen nach dem No Border Camp in Thessaloniki.
Mehr Infos findet ihr hier: You can`t evict Solidarity!

null

14.12. Veranstaltung zu den „Identitären“

Am kommenden Mittwoch, den 14.12. um 19 Uhr informieren wir zu den „Identitären“:

Die Identitäre Bewegung versucht nun auch in Hamburg Fuß zu fassen und war schon mehrmals an der Uni unterwegs, um ihr rassistisches Weltbild mittels Aufklebern und Plakaten zu verbreiten.
Neben der Uni haben die Identitären in letzter Zeit auch andere Orte in Hamburg besucht, sodass es höchste Zeit wird über diese gefährliche, nationalistische Strömung im neurechten Gewand zu informieren.

Dafür haben wir mit der freien Referentin Carla Reveland (Amadeu-Antonio Stiftung) eine Expertin gefunden, die auch explizit über die Hamburger Gruppierung zu berichten weiß.

27.06.12 Veranstaltung „Spitzelgeschichten – Filmschnipsel“

um 19 Uhr im Cafe Knallhart (von Melle Park 9, Uni Campus)

Eine Informationsveranstaltung mit einem Filmemacher aus Berlin, der zu Polizeistrategien allgemein und Mark Kennedy speziell recherchiert und mit diesem „befreundet“ war.

Es werden Filmausschnitte gezeigt und anschließend Raum zur Diskussion gegeben.
(mehr…)

Randnummer Lesung am 21.01.

Die neue Ausgabe der Randnummer wird im Knallhart präsentiert und gewürdigt. Es lesen Greta Granderath, Roman Israel, Birgit Kreipe und Philipp Maroldt.

Der Eintritt ist natürlich frei.

(Bild)

[16.12.10 / Konzert] Skankshot, The Unjerks, Midway

An Donnerstag, dem 16.12.2010 steigt im Café Knallhart das erste Konzert des Offbrett Kollektivs. Mit dabei:

Skankshot (PolitReggaeHardcorePopSkaPunk aus Hamburg)

The Unjerks (Ska‘n‘Roll aus Hamburg)

Midway (Melodycore aus Schneverdingen)

Flyer

Einlass ist ab 20:00. Der Eintritt ist – so wie es sich gehört – frei.

Stay rebel and stay rude,

das Offbrett Kolletiv.

Freitag 1. Oktober 2010

mit 3,5 Bands, mit den Sovereigns (myspace), Wollepolle (myspace) und weiteren…. wie immer kostenlos

Samstag, 17. Juli 2010

Workshop zur Geschichte der HWP
Die Entwicklungsgeschichte der Akademie für Gemeinwirtschaft zum Fachbereich Sozialökonomie.
Wo liegen die Wurzeln der HWP? Wie erstreikt man sich ein Café Knallhart? Warum haben wir ein so großes Gemälde am Gebäude uns was bedeutet es?
Es wird wieder einen HWP-Geschichtsworkshop geben, der diese und andere Fragen beantwortet. Am Samstag, 17. Juli, bietet Michael Becker erneut die beliebte Veranstaltung von 10:00 bis 18:00 Uhr im Café Knallhart an. Über den letzten Workshop dieser Art haben wir hier berichtet.

Es wird darum gebeten, aber nicht verlangt, dass ihr euch unter RockyHorror@gmx.com kurz anmeldet.

VORLESUNG GEGEN DIE DICHTE

Am 1. Juli findet im Café Knallhart eine zweisprachrige Lyriklesung statt, mit dem Titel: VORLESUNG GEGEN DIE DICHTE. Beginn: 20 Uhr

mit:
BRYAN SENTES (Montreal, CAN) Myspace
NICOLAI KOBUS (Hamburg) Seite
SIMONE KORNAPPEL (Hamburg) Poetenladen.de
PHILIPP GÜNZEL (Hamburg) Randnummer

Bryan Sentes is a published Canadian poet who has been called „a heroic Joyce/Pound of the google era“. Being an emphatic modernist, he is also conspiciously unpostmodernist /w his incurable frühromantic predisposition and total stage presence. This polyglot poet occasionally bursts out singing as well.

Nicolai Kobus ist ein international anerkannter Lyriker und Textchirurg, der Großstadtmelancholie gezielt mit Sarkasmus bekämpft. Ähnlich wie für Sentes gilt dabei: Keine Form ist vor ihm sicher.

Simone Kornappel und Philipp Günzel sind Herausgeber des Literaturhefts randnummer, dessen zweite Ausgabe soeben erfolgreich mit der Infiltration des Literaturbetrieb fortfährt.

Ihre eigene Lyrik sollte Mensch auf keinen Fall verpassen.
Freie Radikale …

Flyer:
Lyriklesung




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: